10 Tipps um den Camper winterfest zu machen

Die vielen Anfragen an das MELZER-Team zur richtigen Technik zur Kastenwagen-Überwinterungen zeigen deutlich: Nicht alle Reisemobilfreunde sind begeisterte Wintercamper.

Zusammen mit unserem Werkstattteam habe ich deshalb eine kurze Übersicht mit 10 wichtigen Tipps für eine gute Wintervorbeitungen für Sie zusammengestellt:  

1. Sind zufällig TÜV, MfK oder Gasprüfung fällig?
Wenn Sie ihr Reisemobil noch nicht der TÜV- oder Gasanlagenprüfung unterzogen haben und diese zu den Wintermonaten fällig werden, so wäre es sinnvoll, diese vor der „Winter-Pause“ vornehmen zu lassen.

2. Stellplatz suche
Sollten Sie Ihren Camper über den Winter abmelden, so bedenken Sie bitte, dass Überwintern auf öffentlichen Parkplätzen – und am Straßenrand – nicht erlaubt ist. Deswegen lohnt es sich in jedem Fall, sich einen sicheren Stellplatz zu suchen. Wir haben von vielen Kundinnen und Kunden gehört, die erfolgreich auf Bauernhöfen und auf Sportvereinsgeländen einen „Überwinterungs-Unterschlupf“ gefunden haben.

In der Schweiz hat sich in der Zeitschrift tierwelt.ch ein reger Markt für Unterstellplätze entwickelt.

3. Gründlich von außen reinigen
Es macht in jedem Falle Sinn, eine Selbstwaschanlage anzufahren und das Reisemobil gründlich von außen zu reinigen. Aber: Vorsicht bei Dachluken, Fenstern, Dekoraufklebern und Reifen, weil Hochdruckreiniger und v.a. aggressivere chemische Reiniger die Klebungen, Dichtungen und Gummis schädigen können. Fragen Sie bei Ihrer Selbstwaschanlage nach, welche Reiniger verwendet werden und düsen Sie die Fenster und Dachluken vorsichtig ab. Ein Abwachsen des Fahrzeugs bietet sich an.

4. Wasserversorgung leeren und reinigen
Gerade die Wasserversorgung muss sehr gewissenhaft vorbereitet werden, weil Frost die Leitungen und Pumpen beschädigen kann. Deswegen sollten Sie die folgenden Arbeitsschritte verfolgen:

  • Erst einmal die 12V Stromversorgung am EBL abschalten. Ansonsten läuft die Pumpe weiter, wenn die Wasserhähne abschließend offen gehalten werden.
  • Alle Wasserhähne in Mittelstellung öffnen
  • Frischwassertank leeren
  • Ablasshahn vom Frischwassertank öffnen und Restwasser abfließen lassen.
  • Die roten Servicedeckel öffnen. Im Frühjahr nicht vergessen zu schließen !
  • Frostschutzventil öffnen.
  • Abwassertank leeren.
  • Sie sollten auch sicherstellen, dass der Boiler entleert wird.
  • Wassersystem mit einem im Fachgeschäft gekauften Desinfektionsmittel reinigen und Desinfektionslösung gründlich ablassen und nachspülen.
  • Alle Hähne während des Winters nach der gründlichen Reinigung geöffnet lassen.
  • Besonders in der Nasszelle darauf achten, dass der flexible Duschschlauch rückstandslos geleert ist!
  • Gegebenenfalls die Desinfektion zum Saisonanfang nochmals wiederholen.

5. Auch eine gründliche Innenreinigung ist wichtig
Egal, wie reinlich wir alle sind, wir hinterlassen Staub, Schweiß und Hautpartikel in Boden und Polstern. In der Regel sind es genau diese Mikroteilchen, die dass wenige Kondenswasser das im kalten Reisemobil entsteht, so unangenehm riechen lassen. Deswegen gilt folgendes:

  • Entfernen Sie alle beweglichen Polster und Teppiche aus dem Fahrzeug. Reinigen Sie diese außerhalb des Fahrzeugs und lagern Sie diese im Haus, trocken und warm.
  • Reinigen Sie die Sitze im Fahrerhaus mit Staubsauger und Polsterreiniger nach Anleitung.
    Wie empfehlen zu diesem Zeitpunkt, auf Polsterauffrischer (wie z.B. Febreez) zu verzichten. Diese reinigen nicht und sorgen nur dafür, dass Mikroschmutz im Polster bleibt. Außerdem haben wir von Kunden gehört, dass solche Sprays während der Lagerzeit unangenehm anfangen zu riechen.
    Wir haben auch Kunden, die ihre Fahrerhaussitze während der Lagerzeit abdecken.
  • Alles, was verderblich sein kann oder einfrieren kann und in keinem Falle im Reisemobil gelagert werden muss, sollte aus Staufächern und Schubladen entfernt werden.
  • Staufächer und Schubladen gut reinigen und trocknen. Sollten Sie Ihre Staufächer und Schubladen – v.a. in der Küche – mit Zeitungspapier ausgelegt haben, sollten Sie dieses entfernen; es wird sonst feucht und schimmelig.
  • Kühlschrank entleeren und reinigen (am besten desinfizieren). Gefrierfach leeren, abtauen und reinigen. Lassen Sie am besten die Türen während der Überwinterung geöffnet, damit die Luft zirkulieren kann.
  • Das Reisemobil mit einem guten Neutralreiniger durchwischen und trocknen lassen.
  • Alle Fenster und reflektierenden Flächen im Fahrzeug reinigen.

6. Batterien abklemmen oder geladen halten
Bei den Batterien haben Sie zwei Möglichkeiten:
a) Sollten Sie spontane Wochenendfahrten während des Winters vornehmen wollen, so können Sie die Freizeitbatterie angeschlossen lassen, müssen diese allerdings ca. alle 6 Wochen an einer 230 V Steckdose für 24 Stunden laden.
b) Ansonsten sollten Sie durch das Abklemmen der Batterie das Entladen vermeiden.

7. Dichtungen schützen
Sie sollten in jedem Falle alle Dichtungen – also die der Türen und Fenster, sowie der Dachluken – vor dem Frost schützen. Dazu können Sie entweder Talkum oder in der Apotheke erhältliches Glycerin verwenden. Diese halten die Dichtungen geschmeidig.

8. Reifen aufpumpen und Handbremse lösen
Um einen Standplatten zu vermeiden, empfehlen wir, die Reifen auf den angegebenen Maximaldruck aufzupumpen. Achten Sie außerdem darauf die Handbremse zu  lösen: Die Bremsklötze können sonst an der Scheibe festrosten.

9. Immer mal wieder das Reisemobil besuchen
Sie sollten in regelmäßigen Abständen – vor allem bei Schneefall und wenn das Fahrzeug draußen überwintert – das Reisemobil kontrollieren. Schnee sollte in jedem Fall abgefegt werden, insbesondere um unnötigen Lastdruck auf den Dachluken und den Fensterrahmen zu vermeiden. Außerdem sollten Sie von Zeit zur Zeit kurz lüften. Zwingen Sie dabei nicht die Fenster oder Dachluken auf, wenn es gefroren haben sollte – das Öffnen der Türen sollte einfacher bei Frost vonstattengehen.

10. Tipp für den spontanen Wintertrip
Sollten Sie sich doch spontan entschließen, das Reisemobil für einen Kurztrip zu nutzen, nehmen Sie am besten externes Frischwasser mit. So können Sie auf die Befüllung und Nutzung des Wassersystems verzichten. Ansonsten müssen sie nach einem Winter-Kurztrip alle oben erwähnten Schritte wiederholen.

Sollten Sie selbst noch einen Tipp haben den wir an unsere Kundinnen und Kunden weitergeben sollten, oder noch weitere persönliche Fragen zur richtigen Überwinterung Ihres Campers haben, können Sie mir gerne eine E-Mail schreiben. Sie erreichen mich unter info@automelzer.de

Zurück